Virtuelle Veranstaltung zu Wasserstoff mit Innovationsbeauftragten Kaufmann

Heimische Referenten stellen Projekte vor - 100 Teilnehmer aus Landkreisen Diepholz und Nienburg

03.12.2020, 15:04 Uhr | CDU Kreisverband Diepholz

Um das Thema Wasserstoff ging es auf einer virtuellen Veranstaltung der CDU-Kreisverbände Diepholz und Nienburg mit dem Innovationsbeauftragten des Bundesforschungsministeriums, Dr. Stefan Kaufmann. Der Diepholzer Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig hatte seinen Kollegen als Gastreferenten für einen Livestream gewinnen können, an dem rund 100 Mitglieder und Gäste teilnahmen. Darunter waren zahlreiche Unternehmer, u.a. von Energiefirmen, sowie auch Vertreter heimischer Kommunen. Gemeinsam mit dem Kreis-Nienburger CDU-Vorsitzenden Dr. Frank Schmädeke MdL moderierte Knoerig den etwa zweistündigen Gesprächsaustausch. Dabei berichteten auch vier fachkundige Referenten aus der Region zu hiesigen Projekten.

Wie Kaufmann als Beauftragter für Grünen Wasserstoff deutlich machte, besteht gerade in Norddeutschland viel Potenzial für den klimaneutralen Energieträger. Die Bundesregierung stellt rund neun Milliarden Euro für diesen Zukunftsschwerpunkt zur Verfügung, der zunächst in den Bereichen Industrie und Verkehr gefördert wird. Im Detail ging es unter anderem um Herstellung, Transport und Speicherung von Wasserstoff, wobei vorhandene Windkraftanlagen und Erdgasnetze in Niedersachsen eine wichtige Rolle übernehmen können.

Das stellte auch Knoerig als Mitglied im Wirtschafts- und Energieausschuss des Bundestages mit Bezug auf die Landkreise Diepholz und Nienburg heraus. Schmädeke verwies ergänzend auf die Möglichkeiten der Landesförderung zu Wasserstoff.

Christian Meindertsma, Projektleiter bei der Kirchdorfer Firma WestWind, stellte die Pläne des Unternehmens u.a. für einen neuen Windpark,
eine Wasserstoff-Tankstelle im Zentrum des Landkreises Diepholz und einen niedersächsischen Wasserstoff-Hub vor.
Ralf Schlesselmann vom gleichnamigen Holzverarbeitungsbetrieb in Asendorf, Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen,
informierte über ein regionales Netzwerk im Bereich klimaneutraler Energien. Als Geschäftsführer der Stadtwerke Nienburg berichtete Thomas Breer zu den Vorbereitungen für eine Hybrid-Fabrik zur
Produktion von grünem Wasserstoff einschließlich Windkraftanlagen, Solarpark und Tankstelle in der Stadt.
Dr. Lorenz Kiene, Geschäftsführer der Christian Lühmann GmbH, erläuterte die Bedeutung von E-Fuels (synthetische Kraftstoffe)
mit Blick auf zwei Projekte im Landkreis Nienburg.

Innovationsbeauftragter Kaufmann hielt abschließend fest, dass die Bundesregierung genau an solchen Projektskizzen interessiert sei.
Auch über die Chat-Funktion kamen Fragen und Kommentare zu Bundesförderprogrammen sowie Vergleichen zwischen verschiedenen Technologien, Sicherheitsaspekten und Wirtschaftlichkeit. CDU-Kreisvorsitzender Knoerig kündigte an:
"Nach diesem sehr informativen Auftakt werden wir zu gegebener Zeit den Gesprächsaustausch mit allen interessierten Beteiligten gerne fortsetzen."